Einsatzbeispiele Kunststoff-Trennung

 

Mischkunststoffe

Mittels Dichte-Trenntechnik werden alle mengenmäßig relevanten Materialgruppen separiert, und gleichzeitig Verschmutzungen und Störstoffe beseitigt. Hierzu werden die notwendigen Trennschritte in Form einer Kaskade hintereinandergeschaltet. Die Anzahl der Trennschritte ergibt sich aus der Anzahl und Art der zur sortenreinen Abtrennung vorgesehenen Hartkunststoff-Materialien. Dies könnten z.B. bei Kunststoff-Verpackungsabfällen sein: PP, PE, PA, PS, PET, PVC. Die Auswahl wird getroffen anhand der Mengenanteile der jeweiligen Materialien, deren sortenreine Abtrennung sich wirtschaftlich darstellen lässt. Trennschritte können jederzeit nachgerüstet werden, da die Anlagen modular aufgebaut sind. Die einzelnen Trennstufen sind mehrfach einsetzbar, um verschiedene Trennschritte durchzuführen. Hierzu wird nur die notwendige Dichte des Trennmediums angepasst. Der Aufbau der verschiedenen Trennstufen ist identisch, sodass jede einzelne für die verschiedenen Aufgaben (Dichte der Trennflüssigkeit) einsetzbar ist. Die Trennstufe mit der höchsten Dichte eliminiert sicher alle schweren Verunreinigungen und Störstoffe wie Sand, Steine aund alle Arten von Metall.

 

Polyolefine PP PE

In der Regel erzeugen die am Markt operierenden Recyclinganlagen eine Mischung aus PP und PE, mit mengenmäßig schwankenden Anteilen. Mittels der Dichte-Trenntechnik können diese Hartkunststoffe in die Materialgruppen PP und PE getrennt werden. Ebenso ist eine weitere differenzierte Dichte-Trennung möglich, um zusätzlich das Polyethylen aufzutrennen in die hauptsächlichen Bestandteile HDPE und LDPE.

 

Folien-Recycling

Die Verarbeitung von Folien stellt aufgrund der großen Oberfläche und geringen Schüttdichte der Kunststoffe eine Herausforderung dar, die von den meisten Trennverfahren nicht gemeistert werden kann. Unsere Dichte-Trenntechnik inst in der Lage, sicher, exakt und mit hohen Durchsätzen die Polyolefine PP + PE von anderen Folien-Materialien zu trennen. Dies ist die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches wirtschaftliches Recycling.

 

PET-Flaschen

Beri der Aufbereitung von PET-Flaschen können alle notwendigen Material-Trennschritte mittels Dichte-Trenntechnik durchgeführt werden. In der ersten Trennstufe werden die Polyolefine (PP+PE) von allen anderen Kunststoffen getrennt. Die Polyolefin-Mischung kann dann im nächsten Schritt voneinander getrennt werden, sodass reines PP und reines PE erzeugt wird. Bei PET-Flaschen mit Barriere-Schicht kann ebenso das PET von der Barriere-Schicht getrennt werden. Eventuell noch vorhandene Verunreinigungen wie Metall, Sand usw können ebenso mit dem Dichte-Trennverfahren vom PET abgetrennt werden. Im Endausbau können somit die Kunststoffe PET, PA, PP und PE als sortenreine Materialien zur Verfügung stehen.

 

PVC-Fenster

Die aus den Rücknahmesystemen angelieferten PVC-Fenster können mittels der Dichte-Trenntechnik von allen anderen störenden Materialien getrennt werden. Alle leichteren Kunststoffe, Verunreinigungen und Gummi können in einem Dichte-Trennschritt abgetrennt werden. Ein weiterer Schritt ist die Abtrennung von allen schwereren Materialien, wie z.B. FE-Metalle, NE-Metalle und andere Verunreinigungen. Es verbleibt das sortenreine gereinigte PVC, um es bei der Produktion von neuem einzusetzen.

 

Eletroschrott WEEE

In den ersten Aufbereitungsstufen wird dem Elektro- und Elektronikschrott die metallischen Wertstoffe entnommen, und die Restmaterialien weitestgehend von Störstoffen befreit. Die dann verbleibenden Kunststoffe können mittels der Dichte-Trenntechnik in die wichtigen Materialfraktionen aufgetrennt werden. Dies sind vor allem PS + ABS, PVC, PE, PP. Nach der anschließenden Trocknung wird dann im nächsten Schritt die Mischung PS + ABS über ein Trocken-Trennverfahren voneinander getrennt.

 

Altautoverwertung SLF

Der Schredder-Leichtfraktion wird in den ersten Aufbereitungs-Schritten die metallischen Wertstoffe entnommen, und weitestgehend von Restmaterialien, Störstoffen und leichten Bestandteilen (fluff) befreit. Im nächsten Schritt werden mittels Dichte-Trenntechnik alle Chlorreichen und stark Schwermetallhaltigen Kunststoffe abgetrennt. Die dann verbleibenden verwertbaren Kunststoffe können dann entweder als Ersatzbrennstoff eingesetzt werden, oder in weiteren nachgeschalteten Dichte-Trennschritten in die einzelnen Kunststoffsorten getrennt werden, z.B. die Kunststoffe ABS, PP und PE.

 

Elektrokabel-Recycling

Nach Entnahme der Metalle werden die Elektrokabel zur Beginn der Aufbereitung zerkleinert und von Störstoffen befreit. Anschließend wird in einer ersten Dichte-Trennstufe das sortenreine PE erzeugt. Die verbleibenden PVC-Kunststoffe können dann in einem weiteren Schritt mit der Dichte-Trenntechnik von Rest-Anteilen der Kabelmetalle befreit werden. Da erfahrungsgemäß in der Kunststoff-Fraktion aus der Kabelaufbereitung noch immer ein wertvoller Anteil Kabelmetall enthalten ist, hat sich diese Nachtrennung als wirtschaftlich interessant dargestellt.