Beschreibung Kunststoff-Trennung

Dieses Trennverfahren wurde entwickelt, um für das werkstoffliche Kunststoff-Recycling eine Möglichkeit bereitzustellen, sortenreine Kunststoffe aus dem vermischten Kunststoffabfall herauszutrennen. Mit der Zielsetzung einer Sortenreinheit welche es erlaubt, die so erzeugten Sekundärstoffe wieder zur Herstellung von neuen Kunststoffprodukten einzusetzen. Dieses Ziel wurde erreicht.

Basis des Verfahrens ist die Tatsache, dass Kunstsoffe verschiedene Dichten (spezifisches Gewicht) haben. In eine Flüssigkeit getaucht werden alle Teile, welche eine geringere Dichte haben als diese Flüssigkeit, aufsteigen. Alle Teile mit höherer Dichte sinken nach unten. Durch die Wahl der Dichte der sogenannten Trennflüssigkeit kann somit festgelegt werden, welche Kunststoffarten aufsteigen, und welche absinken.

Nach diesem Grundprinzip arbeiten auch viele am Markt existierenden sogenannten Schwimm-Sink-Anlagen, die üblicherweise Wasser als Trennflüssigkeit verwenden. Dieses System der Schwimm-Sink-Anlagen ist jedoch verfahrensbedingt nicht in der Lage, eine exakte Trennung durchzuführen. Diese Tatsache hat zur Entwicklung unseres Trennsystems geführt, welches nun eine technisch exakte und wirtschaftlich effiziente Dichte-Trennung ermöglicht.

Die ersten Anlagen laufen seit über 15 Jahren erfolgreich. Heute ist es aufgrund kontinuierlicher Weiterentwicklung möglich, die Dichte-Trennung in allen Bereichen der Kunststoff-Aufbereitung gewinnbringend einzusetzen.

Das Verfahren ist patentrechtlich geschützt und bereits in Deutschland, Europa und Übersee im Einsatz.

Ein wesentlicher Teil unserer Entwicklungsarbeit war auch die Bereitstellung von umweltverträglichen Flüssigkeiten dies es erlauben, alle wichtigen Kunststoff-Materialien zu trennen.